Montag, 21. Mai 2018

Haruki Murakami - Von Beruf Schriftsteller (2015)




Mit diesem Buch liefert Murakami zwar nicht gerade eine umfassende Autobiographie, wie es ein Zitat auf der Rückseite propagiert, aber an Persönlichkeit fehlt es dennoch nicht. Es handelt sich um eine Sammlung von thematisch abgeschlossenen Texten über seinen schriftstellerischen Werdegang, seine Schreibgewohnheiten und vieles mehr. Als Zusatzinformation zu Murakamis Schaffensprozess ist es interessant und durchaus lesenswert.

Die einzelnen Kapitel sind in lockerem Plauderton geschrieben, an keiner Stelle belehrend oder überheblich. Vielmehr herrschen ein bescheidener Ton (manchmal nervig, da geradezu devot), das Bewusstsein über Fehler im eigenen Schaffen und nüchterne Betrachtungen seiner eigenen Erfahrungen vor. Da er auf einen inzwischen 35-jährigen Zeitraum als sehr erfolgreicher Schriftsteller zurückblicken kann, ist es vor allem fundiert; er erzählt gewissermaßen von den für ihn etablierten best-practices in seinem Schreiben und im internationalen Literaturbetrieb.

Oft hat er eine nostalgische Brille auf (die Formulierung „ich weiß nicht, wie es heute ist, aber damals…“ wiederholt sich des Öfteren), aber das dürfte mit dem Autor vertraute Leser nicht sehr überraschen. Gerade, wenn man sich für die Bücher des Japaners begeistern kann, ist es wirklich ein interessantes Buch mit vielen spannenden Anekdoten aus seinem Leben. In einigen Texten liefert er außerdem Rechtfertigungen für einige seiner Anschauungen gewissen Sachverhalten gegenüber, bspw. wie er zu Literaturpreisen steht.


Als noch persönlicher empfinde ich im Gegensatz zu dieser Zusammenfassung von Texten sein schmales Buch „Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede“, da dieses noch mehr auf ihn als Menschen eingeht, was ihn treibt und wie er denkt. Dann, allerdings, ist das aber auch nicht das Ziel dieses Buches – hier geht es um das, was er von seinem Beruf als Schriftsteller zu sagen hat. Und das tut er in gewohnt gekonnter Art und Weise. Für Kenner und Interessierte empfehlenswert.

DuMont Buchverlag Köln, 240 Seiten
Aus dem Japanischen von Ursula Gräfe
Gebundene Ausgabe, 2016
ISBN: 9783832198435

Wertung: 6 / 10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen